Grippostad C®: Bewährtes Erkältungsmittel in langer Erkältungssaison

Bad Vilbel, 01. April 2020 Die Erkältungssaison zieht sich 2020 länger als üblich: Laut Robert-Koch-Institut nahm die Zahl der klassischen Atemwegserkrankungen zuletzt ungewöhnlicherweise zu.[1]Wenn Erkältungsviren im März und April noch aktiv sind, möchten die Menschen ein Erkältungsmittel nutzen, auf das sie vertrauen können. Das gilt insbesondere für Risikogruppen – zum Beispiel ältere Menschen und solche mit chronischen Vorerkrankungen. Ein bewährtes und gut verträgliches Mittel gegen gemeinsam auftretende Erkältungssymptome ist Grippostad® C. Es ist auch für Menschen mit Bluthochdruck, Diabetes (ohne Niereninsuffizienz) oder Asthma (außer Analgetika-Asthma) gut geeignet.

Viele Menschen stocken aktuell noch einmal ihre Hausapotheke auf. Grund dafür ist eine zeitliche Verschiebung der Erkältungssaison: So werden uns Erkältungsviren in Deutschland vermutlich bis tief in den April hinein begleiten. Aber welches Mittel passt in die Hausapotheke? Vor allem in die von bestimmten „Risikogruppen“, also Menschen im hohen Alter und mit chronischen Vorerkrankungen?

Verlässliches Mittel – auch für Menschen mit chronischen Erkrankungen
Grippostad® C von STADA hat sich als bewährtes Präparat gegen gemeinsam auftretende Erkältungsbeschwerden erwiesen. Mit seiner Vierer-Wirkstoffkombination ist Grippostad auch für Menschen gut verträglich, die an chronischen Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes (ohne Niereninsuffizienz) oder Asthma (außer Analgetika-Asthma) leiden. Deutschlands meistverkauftes Erkältungsmittel[2] ist also ein verlässlicher Partner für die gesamte Familie – von Jung (ab 12 Jahren) bis Alt.

Hartkapseln und Trinkgranulat
Eine gute Beratung in der Apotheke ist hier wichtig, wird in Zeiten von Kontaktbeschränkungen aber zumindest schwieriger. Menschen mit den genannten Vorerkrankungen können daher mit Grippostad® C auf Nummer sicher gehen. Bei der Darreichungsform haben sie die Wahl: Es gibt Grippostad® C mit Vierer-Wirkstoffkombination entweder als Hartkapseln oder als Stickpacks-Trinkgranulat. Beide unterscheiden sich in ihrer Wirkweise nicht.

Gut verträgliche Wirkstoffkombination
Grippostad® C nutzt die Wirkstoffe Paracetamol, Chlorphenamin, Coffein und Ascorbinsäure (Vitamin C). Dabei übernimmt jeder Wirkstoff bestimmte Aufgaben im Kampf gegen die Erkältung. Paracetamol kann helfen, Kopf- und Gliederschmerzen zu lindern und das Fieber zu senken. Coffein kann die schmerzlindernde Wirkung des Paracetamols verstärken, was eine geringere Dosierung ermöglicht. Chlorphenamin, ein Antihistaminikum, kann zur Abschwellung der Nasenschleimhaut beitragen, Reizhusten lindern und die übermäßige Schleimsekretion hemmen. Vitamin C unterstützt das Immunsystem. Diese Wirkstoffkombination kann auch von den genannten Risikopatienten zur Bekämpfung von gleichzeitig auftretenden Erkältungssymptomen genutzt werden.

[1]https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2019_2020/2020-11.pdf

[2] Lt. IQVIA Pharmatrend 01/2020 meistverkauftes Produkt im Markt der Gesundheitsmittel gegen grippale Infekte und Erkältungskrankheiten.

 


Über die STADA Arzneimittel AG 
Die STADA Arzneimittel AG hat ihren Sitz im hessischen Bad Vilbel. Das Unternehmen setzt auf eine Zwei-Säulen-Strategie bestehend aus Generika, inklusive Spezialpharmazeutika und verschreibungsfreien Consumer Health Produkten. Weltweit vertreibt die STADA Arzneimittel AG ihre Produkte in rund 120 Ländern. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte STADA einen bereinigten Konzernumsatz von 2.608,6 Millionen Euro und ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 625,5 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2019 beschäftigte STADA weltweit 11.100 Mitarbeiter. 

 

Weitere Informationen für Journalisten
STADA Arzneimittel AG
Media Relations
Stadastraße 2–18
61118 Bad Vilbel
Tel.: +49 (0) 6101 603-165
Fax: +49 (0) 6101 603-215
E-Mail: press(at)stada.de

Weitere Informationen für Kapitalmarktteilnehmer
STADA Arzneimittel AG
Investor & Creditor Relations
Stadastraße 2–18
61118 Bad Vilbel
Tel.: +49 (0) 6101 603-4689
Fax: +49 (0) 6101 603-215
E-Mail: ir(at)stada.de