STADA

Medizinisches Lexikon

Medizinisches Lexikon

In unserem medizinischen Lexikon STADApedia möchten wir Ihnen helfen, schnelle und zuverlässige Antworten auf Ihre gesundheitlichen Fragen zu finden.

Appetit auf Gesundheit! Alles über gesunde Ernährung

Appetit auf Gesundheit! Alles über gesunde Ernährung

Pflichtangaben
  • Curazink® 15 mg Hartkapseln

    Zur Anwendung bei Kindern ab 12 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen.

    Wirkstoff: Zink. Zur Behandlung von klinisch gesicherten Zinkmangelzuständen, sofern sie nicht durch Ernährungsumstellung behoben werden können.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    STADA GmbH, Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel

    Stand: November 2017

     

Zinkmangel

Zink ist für die meisten Lebewesen ein essentielles, d. h. lebenswichtiges Spurenelement. Beim Menschen erfüllt es zahlreiche Funktionen im gesamten Stoffwechsel und bei der hormonellen Steuerung. Auch die ständig notwendige Zellvermehrung und -entwicklung bis auf die Ebene der Erbsubstanz würde ohne Zink zum Erliegen kommen. Unter anderem resultiert daraus direkt auch die Abhängigkeit unseres Immunsystems von Zink: Ohne genügend Zink im Körper kann die Abwehr nicht funktionieren. Zink ist in unserer Nahrung zwar vorhanden, wird aber häufig durch den Einfluss bestimmter Nahrungsmittelbestandteile nicht immer ausreichend aufgenommen. Die Folge bei uns kann ein ständiger latenter Zinkmangel sein – und zwar das ganze Jahr über.

Für die Aufnahme von Zink aus unserem Dünndarm in den Körper ist ein Eiweißbaustein erforderlich, die Aminosäure Histidin. Selbst dann, wenn es bereits aufgenommen ist und in die verschiedenen Organe verteilt wurde, spielt die Verbindung Zink-Histidin eine wesentliche Rolle. Deshalb ist beispielsweise in Curazink® das Spurenelement Zink schon fest an Histidin gebunden, was eine sinnvolle Ergänzungstherapie erst ermöglicht.

Wenn schon unter „normalen“ Lebensbedingungen die Gefahr eines Zinkmangels droht, dann ist diese in Zeiten erhöhten Bedarfs natürlich noch größer. Infektionskrankheiten sind eine solche Zeit, weshalb unser Immunsystem gerade dann auf ausreichend Zink im Körper angewiesen ist. Der Mensch ist auf eine kontinuierliche Zufuhr an Zink angewiesen, da er keinen relevanten Speicher für Zink besitzt, der bei einem bestehenden Mangel mobilisiert werden kann.


 

Zinkmangel Zink ist das zweithäufigste Spurenelement in unserem Körper. Es ist in all unseren Organen und Zellen enthalten und daher lebensnotwendig. Zink befindet sich hauptsächlich in Knochen, Haaren, Zähnen, Fortpflanzungsorganen, Muskulatur, Haut, Leber und in der Netzhaut der Augen. Zink ist an vielen wichtigen Prozessen wie Wundheilung, Wachstum und Entwicklung beteiligt. Je nach Aktivität und Verfassung benötigt der Körper mehr oder weniger Zink. Empfohlen wird eine Zufuhr von 7-10 mg pro Tag. Erhöhter Bedarf bei Schwangeren mit 10 mg und Stillenden mit 11 mg. Diese Menge gleicht die täglichen Verluste über den Schweiß oder Urin wieder aus.


Zink ist unentbehrlich für:

  • gesunde Entwicklung des Menschen
  • Wachstum
  • starke Abwehrkräfte
  • gesunde Haut
  • widerstandsfähige Fingernägel
  • volles Haar
  • Geruchs- und Geschmackssinn


Ca. 50% der Weltbevölkerung leidet an Zinkmangel. Die Gefahr einer Unterversorgung besteht besonders bei sehr geringem Konsum von zinkreichen Lebensmitteln tierischer Herkunft, z.B.

  • Austern, Garnelen, Krabben
  • Rindfleisch
  • Innereien


Erhöhter Zinkbedarf tritt auf bei:

  • Senioren
  • Allergikern (Heuschnupfen, Neurodermitis)
  • Personen mit Entzündungen, Infektionen oderVerletzungen
  • Diabetikern (Zink ist wichtig für die Bildung, Funktion und Speicherung von Insulin)
  • Vegetariern und Menschen, die sich fleischarm oder einseitig ernähren (Diäten, Junk-Food)
  • Werdenden oder stillenden Müttern
  • Sportlern und Saunagängern
  • Kindern und Jugendlichen (für gesundes Wachstum und Entwicklung des Organismus


Merkmale / Symptome für einen Zinkmangel können sein:

  • geschwächte Abwehr und häufige Infekte
  • Antriebsschwäche und Müdigkeit
  • dünnes Haar und Haarausfall
  • brüchige Nägel
  • entzündete und trockene Haut
  • Akne
  • schlecht heilende Wunden (z.B. rissige Mundwinkel)
  • Appetitverlust
  • Geschmacks-, Seh- und Geruchsstörungen


Zink aus tierischen Nahrungsmitteln kann nur zu einem Drittel vom Körper aufgenommen werden. Daher ist es ratsam, nahrungsergänzende Zinkpräparate zur Behebung eines Zinkmangels einzunehmen. Diese Zinkpräparate gibt es z.B. als Dragees, Filmtabletten, Kapseln (z. B. Curazink® Kapseln) oder Brausetabletten.


Wann können Sie Zinkpräparate einnehmen?

  • bei nachgewiesenem Zinkmangel


Überprüfen Sie jetzt Ihre persönliche Zink-Versorgung mit dem STADA Gesundheits-Check Zinkmangel!

 

Gesundheitsbegriffe von A-Z durchsuchen

Grippostad®C Hartkapseln

Grippostad®C Hartkapseln

Neu! Hoggar Night® TV-Spot

Neu! Hoggar Night® TV-Spot

Gut einschlafen, gut durchschlafen, erholt aufwachen. Schauen Sie doch mal bei hoggar.de vorbei!

Erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörungen können sehr belastend sein. Informieren
Sie sich und finden Sie mögliche Therapien. Mehr erfahren

entdecken