STADA

Medizinisches Lexikon

Medizinisches Lexikon

In unserem medizinischen Lexikon STADApedia möchten wir Ihnen helfen, schnelle und zuverlässige Antworten auf Ihre gesundheitlichen Fragen zu finden.

Zittern

Zittern Unter Zittern (Tremor) versteht man eine unwillkürliche, schnell aufeinanderfolgende Anspannung und Entspannung der Muskeln. Häufig sind Hände, Füße, Kiefer, Kopf oder Stimme davon betroffen. Fast jeder Mensch bekommt ab und zu durch einen Adrenalinstoß (z.B. bei Aufregung) oder bei starker Kälte das Zittern. Alte Menschen leiden häufiger unter Zittern von Händen, Kopf oder Stimme. Zittern kann viele Ursachen haben.

Häufigste Ursachen

  • Kälte
  • Emotionale Anspannung (Wut, Erregung, Angst, Stress)
  • Fieber
  • Zu viel Kaffee (Koffein)
  • Alkohol-, Tabletten- oder Drogenentzug.
  • Unterzuckerung (z.B. bei sportlicher Anstrengung)
  • Parkinson-Krankheit (eine Erkrankung des zentralen Nervensystems)
  • Epileptische Anfälle
  • Erkrankungen des Gehirns


Was Sie tun können

  • Die Therapie richtet sich nach der Ursache der Beschwerden
  • Zur Klärung der Ursachen sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat fragen.


Wann Sie zum Arzt müssen

  • Wenn Zittern häufig plötzlich oder scheinbar ohne Grund auftritt
  • Wenn noch andere Beschwerden dazukommen
  • Wenn Sie mit Ihrem Arzt über die Beschwerden sprechen wollen


Was Ihr Arzt tun kann

  • Der Arzt kann die Ursache der Beschwerden feststellen und diese behandeln

 

Gesundheitsbegriffe von A-Z durchsuchen