STADA

Medizinisches Lexikon

Medizinisches Lexikon

In unserem medizinischen Lexikon STADApedia möchten wir Ihnen helfen, schnelle und zuverlässige Antworten auf Ihre gesundheitlichen Fragen zu finden.

Stress

Allgemeiner Ausdruck für physische und psychische Belastung. Das Abwehrsystem kann durch zu starke seelische Belastung geschwächt werden und das Krankheitsbild vieler Hautkrankheiten verstärken.

Entspannung mit Yoga in der NaturUnter Stress versteht man eine erhöhte Beanspruchung des Organismus aufgrund einer starken physischen und/oder psychischen Belastung.

Je nach Einstellung wird Stress wir folgt unterschieden und wahrgenommen:

positiver Stress

Eine schwierige Situation wird als positive Herausforderung gesehen, die es zu bewältigen gibt. Er äußert sich in hoher Konzentration und Motivation und ist die Treibkraft zum Erfolg.

negativer Stress

Eine schwierige Situation wird als Überforderung wahrgenommen. Wir fühlen uns der Situation ausgeliefert. Es werden keine Handlungsmöglichkeiten gesehen. Langfristig macht dieser negative Stress krank.

Häufige Ursachen

  • Lärm, Reizüberflutung
  • psychische Belastung
  • Ärger, Streitigkeiten
  • Krankheiten
  • körperliche Überanstrengung
  • Leistungs-, Konkurrenz- und Zeitdruck
  • Schlafdefizit
  • Ereignisse, z.B. Heirat, Geburt, Schwangerschaft, Urlaub

Dabei kommt es zu folgenden Körperreaktionen:

  • erhöhte Wahrnehmung der Sinnesorgane
  • erhöhte Ausschüttung der Stresshormone wie Adrenalin und Noradrenalin
  • Pulsschlag, Blutdruck und Atemfrequenz steigen
  • Zucker als Energielieferant wird freigesetzt
  • Zunahme der Blutgerinnungsfähigkeit
  • geringere Durchblutung der Haut und der Verdauungsorgane
  • Muskelanspannung

Als Reaktion auf die Stresshormone und die Blutdruckveränderung können folgende Beschwerden auftreten:

Physische Stresssymptome

Psychische Stresssymptome

Was Sie tun können

  • Grundsätzlich gilt: das biologische Gegenprogramm zu Stress ist Entspannung.
  • Legen Sie ausreichend Ruhepausen ein
  • Treiben Sie Sport oder spazieren Sie ausgiebig an der frischen Luft
  • durch körperliche Entspannungstechniken, wie z.B. autogenes Training oder Yoga tanken Sie neue Energie
  • Entspannungsbäder mit Melisse oder Lavendel wirken wohltuend für Körper und Geist

Wann Sie zum Arzt sollten

  • wenn die Beschwerden über einen längeren Zeitraum andauern

Was Ihr Arzt tun kann

  • Temporäre medikamentöse Behandlung der Stresssymptome, wie Durchfall oder Magenschmerzen
  • Ausschluss von psychischen Ursachen

Gesundheitsbegriffe von A-Z durchsuchen