STADA

Medizinisches Lexikon

Medizinisches Lexikon

In unserem medizinischen Lexikon STADApedia möchten wir Ihnen helfen, schnelle und zuverlässige Antworten auf Ihre gesundheitlichen Fragen zu finden.

Schuppenflechte

Medizinisch: Psoriasis

Schuppenflechte (Psoriasis) ist eine Hautkrankheit, die meist schubweise verläuft und in der Regel zwischen dem 10. und 40. Lebensjahr zum ersten Mal auftritt. Sie ist wahrscheinlich erblich und tritt familiär gehäuft auf. Die Hautzellen durchlaufen einen beschleunigten Zyklus. Normalerweise dauert es etwa 28 Tage bis eine Hautzelle von der Basalschicht bis zur Hornschicht der Haut wandert und schließlich abgestoßen wird. Bei der Psaiasis dauert das nur ca. 4 Tage. Es kommt zu scharf begrenzten geröteten Hautflecken mit silbrig-weißen Schüppchen. Unter den Schuppen liegt eine dünne Haut. Wenn diese Hautabgekratzt wird, tritt eine punktförmige Blutung auf (so genannter blutiger Tau). Die betroffenen Stellen können von punktförmig bis handtellergroß sein und jucken manchmal.

Folgende Körperteile sind besonders häufig betroffen:

  • Knie, Ellenbogen
  • Gesäß, Rücken
  • Kopfhaut
  • Fingernägel (Grübchenbildung und Verfärbung)
  • Hände, Füße (oft mit schmerzhaften Rissen oder Bläschen)
  • In schweren Fällen kann es auch zu starken Gelenkbeschwerden und Gelenkdeformierungen kommen

Häufigste Ursachen
An den betroffenen Stellen kommt es zu einer überdurchschnittlich schnellen Hautzellenproduktion. Ein Krankheitsschub kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • Infektionskrankheiten (z.B. Angina, Masern)
  • Bestimmte Medikamente (z.B. Malariamittel oder Betablocker)
  • Emotionale Belastung
  • Sonnenbrand
  • Hautverletzungen oder -reizungen
  • Schwangerschaft

Was Sie tun können

  • Die Krankheit ist nicht heilbar. Sie können nur die Beschwerden lindern
  • Kurze Sonnenbäder können hilfreich sein. Jedoch Sonnenbrand unbedingt vermeiden
  • Zum Geschmeidighalten der Haut mit einem Ölbad die Schuppen aufweichen und ablösen und anschließend die Haut gut eincremen (Körperöl, fette Körpercreme, etc.)
  • Zum Feuchthalten der Haut und Aufweichen der Schuppen eine harnstoffhaltige Creme auftragen
  • Zum Abschälen der Schuppen fette, salicylsäurehaltige Salben verwenden
  • Cremes und Salben mit Schwefel- und Teersubstanzen wirken gegen die Symptome der Psioriasis, riechen jedoch meistens ziemlich unangenehm und verursachen Flecken
  • Bei Beschwerden auf der Kopfhaut Shampoos mit Kohleteer oder Schwefel verwenden

Wann Sie zum Arzt müssen

  • Beim ersten Verdacht auf Schuppenflechte
  • Gelenkbeschwerden

Was Ihr Arzt tun kann

  • Sichern der Diagnose
  • Verordnung von stärker wirksamen Psoriarispräparaten, z.B. Dithranol-Salben oder entzündungshemmende Salben
  • Bei sehr starker Psoriasis ist eine Therapie mit Tabletten notwendig. Oft kommt eine Kombinationstherapie aus Tabletten und UV-Bestrahlung zum Einsatz

Adressen & Links

Deutscher Psoriasis Bund e.V.
Selbsthilfe bei Schuppenflechte
Seewartenstraße 10
20459 Hamburg
Tel.: 040 223399-0
Fax: 040 223399-22
e-Mail: info(at)psoriasis-bund.de
www.psoriasis-bund.de

Gesundheitsbegriffe von A-Z durchsuchen