STADA

Medizinisches Lexikon

Medizinisches Lexikon

In unserem medizinischen Lexikon STADApedia möchten wir Ihnen helfen, schnelle und zuverlässige Antworten auf Ihre gesundheitlichen Fragen zu finden.

Sonnenschutz – Sonnenbräune ohne Reue

Sonnenschutz – Sonnenbräune ohne Reue

Mallorca-Akne / Sonnenallergie

Sonderform der Akne, die bei manchen Menschen nach UV-Bestrahlung und Anwendung von Sonnenschutzmitteln (durch darin enthaltene Hilfs- und Zusatzstoffe) auftritt. Zur Vorbeugung werden spezielle Sonnenschutzmittel angeboten, die besonders gut verträglich sind, wie z. B. Ladival® Sonnenschutz Gel Allergische Haut sowie Ladival® Après Pflege Gel Allergische Haut.

Sonnenstrahlen können für manche Menschen besonders unangenehme Folgen haben. Es kommt zu juckenden Bläschen, Rötungen und Schwellungen der Haut, die erst einige Stunden bis wenige Tage nach ausgedehnten Sonnenbädern auftreten. Volkstümlich spricht man dann von einer „Sonnenallergie“. Etwa jeder 5. Deutsche, in der Mehrzahl Frauen, ist davon betroffen; eine echte Allergie ist diese jedoch nicht. Hautärzte sprechen in diesem Falle von einer „polymorphen Lichtdermatose“.

Ursächlich sind wahrscheinlich die UV-A-Strahlen des Sonnenlichts, die bei Betroffenen eine verstärkte Immunreaktion der Haut auslösen. Die Hautveränderungen an Gesicht, Armen und Dekolleté sind meist zu Beginn der Sommersaison am ausgeprägtesten, können sich aber beim Urlaub im sonnenreichen Süden wieder verstärken. Vorbeugend wirken eine langsame, schonende Sonnengewöhnung und das Einreiben mit hochwertigen Sonnenschutzmitteln mit hohem Lichtschutzfaktor. Achten Sie dabei auch auf einen hohen UV-A-Filter.

Bei einer Sonnenallergie kann z. B. Cetirizin STADA® eingesetzt werden. Es lindert den Juckreiz und bekämpft den allergischen Schub von innen.

Zu ähnlichen Hauterscheinungen kommt es bei der selteneren „Mallorca-Akne“. Starker Juckreiz und akneähnliche Knötchen treten hier bevorzugt an Dekolleté und Gesicht auf; die beiden Hauterkrankungen sind für Laien kaum zu unterscheiden.

Bei der Mallorca-Akne kommt es zu einer verstärkten Reaktion der Talgdrüsen mit dem UV-Licht der Sonne. Mitbeteiligt sind dabei auch Körperpflegemittel und sogar manche Sonnenschutzpräparate. Die enthaltenen Fette und Emulgatoren gehören dabei zu den häufigsten Auslösern. Wasserhaltige Sonnengele bieten einen sicheren Schutz; achten Sie auf Hinweise wie „fettfrei“ und „frei von Emulgatoren“. 

Gesundheitsbegriffe von A-Z durchsuchen