STADA

Medizinisches Lexikon

Medizinisches Lexikon

In unserem medizinischen Lexikon STADApedia möchten wir Ihnen helfen, schnelle und zuverlässige Antworten auf Ihre gesundheitlichen Fragen zu finden.

Hautaufbau

1. Epidermis

Oberhaut
Die Epidermis ist etwa 0,3 Millimeter dick. Sie ist die äußere Schicht unserer Haut und besteht wiederum aus mehreren Hautschichten:

Hornschicht (Stratum corneum)
ist die Schutzschicht und besteht aus kernlosen Zellen.
Glanzschicht (Stratum lucidum)
Befindet sich nur an dicken Epidermisstellen, wie z. B. Fußsohlen
Körnerschicht (Stratum granulosum)
Sie besteht aus 1-5 Lagen abgeplatzter Zellen mit stark lichtbrechenden basophilen Keratinkörperchen.
Stachelzellschicht (Stratum spinosum)
Eine aus 4-8 übereinander gelagerten Zelllagen bestehende Schicht, die auch Keimschicht genannt wird, da hier u a. der Ersatz der an die Epidermisoberfläche abgeschilferten verhornten Zellen durch Zellteilung erfolgt.
Basalschicht (Stratum basale)
Sitz der Melanozyten, die Melanin zu Pigmentierung der Haut enthalten.


2. Dermis

Lederhaut
Die Lederhaut ist ein etwa 0,6 Millimeter dickes, unterstützendes Gewebe und besteht vorwiegend aus Bindegewebsfasern. In der Dermis befinden sich die Blutgefäße, Schweißdrüsen und Haarfollikel.

Sie besteht aus 2 Schichten:
Papillarschicht
Ist ein lockeres Bindegewebe mit kollagenen, elastischen Fasern und ist mit zapfenförmigen Papillen mit der Oberhaut verbunden. Hier befinden sich die Blutgefäße, welche die Epidermis versorgen.
Geflechtsschicht
Die Geflechtsschicht, auch Netzschicht genannt, besteht aus festem Bindegewebe mit kollagenen und elastischen Fasern, Blutgefäßen, Nerven, Haarfollikeln, Talgdrüsen, Schweißanhangdrüsengängen und Fettzellen.


3. Unterhaut

Subcutis
Die Unterhaut besteht hauptsächlich aus losem Bindegewebe und Fett. Sie versorgt die darüber liegenden Hautschichten über die größeren Blutgefäße und Nerven. Sie hat zudem die Funktionen als Verschiebeschicht zu darunter liegenden Strukturen, wie z. B. Knochen, Muskel, Bändern und Sehnen.

 

Erfahren Sie mehr zur Pflege von Babyhaut.

Pflichtangaben
  • Pflichtangaben für Publikum

    Multilind® Heilsalbe mit Nystatin 100 000 I.E. / 200 mg pro 1g Paste zur Anwendung auf der Haut
    Wirkstoffe: Nystatin und Zinkoxid. Anwendung bei Entzündungen der Haut und Schleimhaut, durch mechanische Reizung bedingtes Wundsein („Wolf"), rote, juckende und brennende Herde in den Körperfalten, im Gesäß- und Brustbereich und zwischen den Oberschenkeln, z.B. Windeldermatitis.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    STADA GmbH, Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel
    Stand: Oktober 2013

Gesundheitsbegriffe von A-Z durchsuchen