STADA

Medizinisches Lexikon

Medizinisches Lexikon

In unserem medizinischen Lexikon STADApedia möchten wir Ihnen helfen, schnelle und zuverlässige Antworten auf Ihre gesundheitlichen Fragen zu finden.

Gerstenkorn und Hagelkorn

Gerstenkorn und Hagelkorn sind Entzündungen der Augenlidränder. Unter einem Gerstenkorn versteht man eine stark schmerzende, druckempfindliche, oft eitrige Entzündung von Schweiß- und Talgdrüsen der Lider, die meist von einer Schwellung des ganzen Lides begleitet wird. Hagelkörner sind meist nicht schmerzhafte Knötchen am Lidrand, über denen man die Haut verschieben kann. Sie können bis zu haselnussgroß werden.


Häufigste Ursachen

  • Gerstenkörner entstehen durch eine Infektion mit Eiterbakterien (Staphylokokken). Kommt es zu ständig wiederkehrenden Gerstenkörnern, kann dies auf eine geschwächte Abwehrlage deuten, z.B. bei Diabetes oder auf ständige Wiederinfektion (z.B. durch Berühren mit schmutzigen Händen).
  • Ein Hagelkorn entsteht durch einen Sekretstau. Die Ursache dafür ist unbekannt.


Was Sie tun können

  • Gerstenkörner können mit antibiotikahaltiger Augensalbe aus der Apotheke behandelt werden.
  • Hagelkörner verschwinden oft von alleine.


Wann Sie zum Arzt müssen

  • Wenn ein Gerstenkorn stark schmerzt oder sich nicht von alleine öffnet.
  • Wenn es ständig zu neuen Gerstenkörnern kommt.
  • Wenn ein Hagelkorn nicht von selbst weggeht.


Was Ihr Arzt tun kann

  • Öffnung des Gerstenkorns oder operative Entfernung des Hagelkorns.


Vorbeugung

  • Um bei einem Gerstenkorn das umliegenden Gewebe vor Infektionen zu schützen, helfen antibiotische Augensalben.

Gesundheitsbegriffe von A-Z durchsuchen