STADA

Medizinisches Lexikon

Medizinisches Lexikon

In unserem medizinischen Lexikon STADApedia möchten wir Ihnen helfen, schnelle und zuverlässige Antworten auf Ihre gesundheitlichen Fragen zu finden.

Mandelentzündung

Eine Entzündung der Tonsillen (Tonsillitis) wird imJunge Frau mit Händen versteckt im Pulli Volksmund als Mandelentzündung bezeichnet. Häufig betroffen sind Kinder und junge Erwachsene – generell kann man in jedem Lebensalter an einer Mandelentzündung erkranken. Hierbei lassen sich 2 Formen unterscheiden. Man spricht zum einen von einer akuten und zum anderen von einer chronischen Tonsillitis. Auslöser beider Formen ist meist eine bakterielle Entzündung durch Beta-hämolysierende Streptokokken. Ursachen können jedoch auch andere Bakterien, ein geschwächtes Immunsystem etc. sein. Bei einer chronischen Tonsillitis erkranken die Patienten meist an einer sog. Mischinfektion. Einer Infektion aus anaeroben (benötigen keinen Sauerstoff) und aeroben (benötigen Sauerstoff) Erregern. Die chronische Tonsillitis ist als eine Art Dauerentzündung zu bezeichnen, da sich Bakterien u.Ä. im Mandelgewebe ablagern und für eine ständige Entzündung sorgen. Durch eine damit einhergehende zunehmende Vernarbung des Gewebes wird eine optimale Voraussetzung für eine Mandelentzündung geschaffen. Treten akute Mandelentzündungen oft (mehr als 3-5 Mal jährlich auf) kann sich daraus eine chronische Mandelentzündung bilden. Ein solcher anhaltender Entzündungsherd kann erhebliche Folgeerkrankungen für den Betroffenen bedeuten. Vor allem das Herz, die Nieren und die Haut sind davon betroffen.

Ursachen

  • Beta-hämolysierende Streptokokken
  • Pneumokokken
  • Staphylokokken
  • Haemophilus influenzae
  • Andere Bakterien
  • Geschwächtes Immunsystem z.B. durch eine andere Erkrankung, Stress etc.

Was Sie tun können

  • Gurgellösungen mit desinfizierender Wirkung
  • Keine Milchprodukte verzehren
  • Weiche und milde Nahrungsmittel zu sich nehmen
  • Viel trinken (kalte Getränke bringen oft zusätzliche Linderung ebenso wie Eis)
  • Halswickel
  • Bei Fieber: Fiebersenkende Mittel oder Wadenwickel
  • Bettruhe
  • Rauchen unbedingt einstellen
  • Antibiotika (Penicillin): bei starken akuten oder häufigen Mandelentzündungen
  • Mandel operativ entfernen: bei nicht ausheilender Tonsillitis, bei Komplikationen oder bei zunehmender Atemnot auf Grund geschwollener Mandeln

Wann Sie zum Arzt müssen

Was Ihr Arzt tun kann

  • Untersuchung des Rachenraums (Streptokokken-Schnelltest)
  • Abtastung der Lymphknoten
  • Untersuchung der Ohren, um weitere Infektionen auszuschließen
  • Abhörung der Lunge
  • Rachenabstrich zu Deutung der Art des Erregers und zur Ableitung geeigneter Therapiemaßnahmen
  • Blutuntersuchung: bei chronischen Verläufen oder einer Folgeerkrankung

Vorbeugung

Eine sichere Vorbeugung gibt es nicht.
Generell gilt:

  • Gut funktionierendes Immunsystem (z.B. pflanzliche oder homöopathische Medikamente)
  • Ausgewogene, gesunde Ernährung
  • Nicht rauchen
  • Kein übermäßiger Verzehr von Alkohol
  • Staub vermeiden

 

Gesundheitsbegriffe von A-Z durchsuchen