STADA

Medizinisches Lexikon

Medizinisches Lexikon

In unserem medizinischen Lexikon STADApedia möchten wir Ihnen helfen, schnelle und zuverlässige Antworten auf Ihre gesundheitlichen Fragen zu finden.

Leberfleck

(lat. Naevus)

Leberflecken sind angeborene oder später auftretende pigmentierte Flecken der Haut. Man nennt sie auch Muttermale oder Naevi. Zu den Pigmentflecken zählen u. a. die Sommersprossen und die Altersflecken. Pigmentflecken können unterschiedliche Farben (von gelb über braun bis schwarz) und auch unterschiedliche Formen haben (glatt, erhöht, behaart, etc.). Aus Muttermalen kann sich besonders bei häufiger Sonnenbestrahlung, Hautkrebs entwickeln. Deshalb sollten Personen mit vielen Pigmentflecken bzw. Muttermalen die Sonne eher meiden oder sich zumindest gut schützen und sich regelmäßig vom Hautarzt untersuchen lassen. Die meisten Muttermale sind jedoch harmlos.


Häufigste Ursachen

  • Es kommt, aus ungeklärter Ursache, zu einer Anhäufung von Pigmentzellen an einer Stelle
  • Oft vermehrtes Auftreten in der Schwangerschaft oder bei Einnahme der Antibabypille
  • Auch Sonnenbestrahlung kann zu vermehrten Pigmentflecken (z.B. Sommersprossen) führen.


Was Sie tun können

  • Abdecken der Pigmentflecken mit Kosmetika
  • Aufhellen von Sommersprossen und Altersflecken mit Bleichcremes (z.B. mit Hirtentäschel)
  • Vor dem Sonnenbaden keine Parfums oder Rasierwasser auftragen
  • Sonneschutzcremes mit ausreichend hohem Lichtschutzfaktor auftragen


Wann Sie zum Arzt müssen

  • Wenn sich die Flecken plötzlich verändern, d. h. sich vergrößern, dunkler werden, unregelmäßige Formen annehmen, sich entzünden, bluten, jucken oder schmerzen
  • Wenn vermehrt neue Flecken auftreten


Was Ihr Arzt tun kann

  • Flecken genau untersuchen und entscheiden, ob ein Fleck entfernt werden muss
  • Operatives Entfernen der Flecken
  • Untersuchung des entfernten Gewebes auf Hautkrebs

Gesundheitsbegriffe von A-Z durchsuchen