STADA

Gesunde Venen

Gesunde Venen

Schöne Beine für den Sommer – ohne Krampfadern & Co.: Endlich Sommer, Sonne und wieder Gelegenheit, kurze Hosen und Röcke zu tragen. Gerade bei hohen Temperaturen sind makellose Beine der Traum Vieler. Doch zahlreiche Menschen leiden unter Venenbeschwerden. Was Sie für schöne Beine tun können und wie Sie Venenerkrankungen vorbeugen.

Venengymnastik-Kurzprogramm (JPG)

Venensystem: Wie Venen funktionieren

Unsere Venen sind regelrechte Schwerstarbeiter. Sie transportieren täglich etwa 7.000 Liter sauerstoffarmes Blut in Richtung Herzen zurück – gegen die Schwerkraft. Dies wird durch ein ausgeklügeltes System ermöglicht: Von außen umgeben die Waden- und Oberschenkelmuskeln die Venen als Muskelpumpen. Bei Muskelanspannung – beispielsweise durch Treppen steigen – werden die Venen zusammen und das Blut zum Herzen gepresst. Damit das Blut nicht wieder nach unten sackt, wenn der Muskel sich entspannt, helfen in den Venen Venenklappen, die wie Rückschlagventile agieren. Schließen die Venenklappen durch eine Venenschwäche nicht mehr richtig, staut sich das Blut zurück und die Venen weiten sich. Erste spürbare Beschwerden sind müde, geschwollene, schmerzende oder kribbelnde Beine. Auch äußerlich lassen sich manchmal Hautveränderungen am Bein erkennen wie z.B. Besenreiser (bläulich-rote Äderchen unter der Haut) oder Krampfadern (deutlich sichtbare, schlängelnde Adern unter der Haut).

90 % aller Deutschen zeigen Auffälligkeiten der Beinvenen. (Quelle: Robert-Koch-Institut)
7.000 Liter Blut transportieren Venen täglich zum Herzen zurück.
59 % aller Deutschen sind von Besenreisern u.ä. betroffen. (Quelle: Robert-Koch-Institut)



Venengymnastik-Kurzprogramm

Weit verbreitete Schwäche

In Deutschland sind ca. 32 Millionen Menschen von leichten Venenbeschwerden betroffen. Was viele nicht wissen: Venenbeschwerden sind nicht nur ein Schönheitsmakel, sondern ernstzunehmende Erkrankungen. Denn aus Krampfadern, können Venenentzündungen, Geschwüre oder Thrombosen (Blutgerinnsel in einer Vene) entstehen. Sogar eine lebensgefährliche Lungenembolie (Verstopfung eines Blutgefäßes in der Lunge) kann Folge sein.
 Wenn häufige Schmerzen und Schwellungen im Bein auftreten, sich bereits eine Venenschwäche bzw. Krampfadern entwickelt haben, sollte ein Facharzt für Venen (Phlebologe) aufgesucht werden. Oftmals sind genereller Bewegungsmangel, häufiges Sitzen oder Stehen und Übergewicht für die Venenbeschwerden verantwortlich. Aber auch mit zunehmendem Alter und erblich bedingter Bindegewebsschwäche steigt das Erkrankungsrisiko der Venen.

Tipps für starke Venen

  • Bewegung

    Bewegung, so oft wie möglich. Ideal sind leichte Ausdauersportarten wie Nordic Walking, Radfahren, Wandern und Schwimmen.

  • Körperhaltung

    Körperhaltung verändern. Wechseln Sie häufiger die Position Ihrer Beine, bei längerem Sitzen ab und an ausstrecken, nicht übereinanderschlagen und öfters mal die Beine hochlegen oder aufstehen und ein Stück gehen.

  • Gesunde Ernährung

    Gesunde Ernährung und ausreichend trinken. Trinken Sie täglich mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßten Kräutertee. Eventuelles Übergewicht reduzieren. Rauchen und Alkoholkonsum möglichst vermeiden.

  • Stützstrümpfe

    Stützstrümpfe (leichte Strümpfe aus festerem Material, im Handel erhältlich) sind geeignet, wenn Sie lange stehen oder sitzen müssen, wie z.B. während einer längeren Flug- oder Busreise.

  • Bequeme Kleidung

    Bequeme Kleidung und flache Schuhe bevorzugen.

  • Wechselduschen

    Wechselduschen kalt und warm der Füße bis zum Oberschenkel oder kalte Beinduschen an heißen Tagen.

  • Venengymnastik

    Venengymnastik – mit zehn Minuten Training am Tag gezielt die Venen stärken (vgl. Venengymnastik-Kurzprogramm)

  • Salben, Gele und Tabletten

    Salben, Gele und Tabletten, die durchblutungsfördernd oder blutgerinnungshemmend wirken (z.B. mit Rosskastaniensamen).

8 Tipps für starke Venen (PDF)

Venenerkrankungen und Behandlungsmöglichkeiten

Bewegung wirkt jedoch nur präventiv, bestehende Besenreiser und Krampfadern können auf diese Weise nicht therapiert werden. Ärzte setzen zur Behandlung bzw. Entfernung von kranken Venen Kompressionsstrümpfe und Medikamente, aber auch Verfahren wie Verödung (mittels Mikroschaum wird die Vene verödet), Lasertherapie (Laser- oder Radiofrequenz verschließt die Vene) und Stripping (Vene wird operativ entfernt) ein.

Unser Produkt

 Venen-Tabletten STADA® Retardtablette

Venen-Tabletten STADA® Retardtablette

Pflichtangaben
  • Venen-Tabletten STADA® retard

    Retardtablette.

    Für Erwachsene.

    Wirkstoff: Rosskastaniensamen-Trockenextrakt. Zur Behandlung von Beschwerden bei Erkrankungen der Beinvenen (chronische Venenschwäche), die gekennzeichnet sind durch geschwollene Beine, Krampfadern, Schwere- und Spannungsgefühl, Schmerzen, Juckreiz, Müdigkeit in den Beinen und Wadenkrämpfe.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    Zulassungsinhaber: Bioplanta Arzneimittel GmbH, Postfach 226, 76256 Ettlingen
    Vertrieb: STADA GmbH, Stadastraße 2–18, 61118 Bad Vilbel

    Stand: August 2017

Zuletzt aktualisiert 04/2018; Wie wir arbeiten

Grippostad®C Hartkapseln

Grippostad®C Hartkapseln

Neu! Hoggar Night® TV-Spot

Neu! Hoggar Night® TV-Spot

Gut einschlafen, gut durchschlafen, erholt aufwachen. Schauen Sie doch mal bei hoggar.de vorbei!

Erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörungen können sehr belastend sein. Informieren
Sie sich und finden Sie mögliche Therapien. Mehr erfahren

entdecken