STADA

Medizinisches Lexikon

Medizinisches Lexikon

In unserem medizinischen Lexikon STADApedia möchten wir Ihnen helfen, schnelle und zuverlässige Antworten auf Ihre gesundheitlichen Fragen zu finden.

Wann Sie zum Arzt müssen

  • Starker anhaltender Schwellung.
  • Bei starken allergischen Reaktionen wie z.B. Übelkeit oder Kreislaufproblemen. Personen mit bekannter Insektengiftallergie müssen unter Umständen immer ein entsprechendes Notfall-Medikament mit sich führen.
  • Bei Stichen im Mund-Rachen-Raum.
  • Stiche von Bienen, Wespen oder Hornissen bei kleinen Kindern.


Was Ihr Arzt tun kann

  • Bei sehr starker Hautreaktion auf den Stich cortisonhaltige Salbe verordnen.
  • Verabreichung von Medikamenten, die innerlich antiallergisch wirken und die den Kreislauf stabilisieren.


Vorbeugung

  • Kleidung ist der beste Schutz vor Insektenstichen. In Mückengebieten (besonders in warmen Regionen und Süßwassernähe) auch im Hochsommer vor allem abends und nachts lange Hosen tragen. Am Strand abends Schuhe und Strümpfe tragen. Unter einem Moskitonetz schlafen.
  • Vorsicht, wenn man barfuss über eine Wiese geht!
  • Auftragen von insektenabweisenden Geruchsstoffen (ätherische Öle wie z.B. Zedern- oder Zitronenöl oder chemische Substanzen). Die meisten dieser Präparate sind auch für Kinder geeignet, werden allerdings oft wegen des strengen Geruchs nicht akzeptiert.
  • Vitamin-B1-haltige Tabletten sollen den Körpergeruch ändern und dadurch Mücken fernhalten. Dies funktioniert jedoch nicht bei allen Menschen.
  • Aufstellen von Insektenfallen (z.B. Gelbfallen, Elektrofallen). Chemische Insektenfallen oder Insektensprays und einige Insektenstrips sind wegen der möglichen Gesundheitsschäden für Menschen umstritten. UV-Fallen und Mückenpiepser sind unwirksam gegen Mücken.
  • Vorsicht bei süßen Getränken und Speisen im Freien, die die Insekten anlocken. Auf Kinder achten!
  • Getränke im Freien abdecken (z.B. Bierdeckel).

Gesundheitsbegriffe von A-Z durchsuchen