STADA

Informationen zum Übernahmeangebot

Informationen zum Übernahmeangebot

Website mit weiteren Informationen

Auf der von Bain Capital und Cinven bereitgestellten Website www.niddahealthcare-angebot.de sind weitere Informationen zum Übernahmeangebot veröffentlicht.

Für die Inhalte sowie die darüber verfügbaren Informationen übernehmen wir keine Verantwortung.

 

 

Aktionärsbrief

 

 

Dokumente

 

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden haben wir einen Katalog mit häufig gestellten Fragen zum veröffentlichten Übernahmeangebot durch Bain Capital und Cinven zusammengestellt.

1. Was sind die Eckpunkte des Übernahmeangebots?

  • Die Nidda Healthcare Holding AG, die Erwerbsgesellschaft von Bain Capital und Cinven, bietet im Rahmen eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots allen Aktionärinnen und Aktionären der STADA Arzneimittel AG an, deren Aktien zu kaufen. Dabei bietet die Nidda Healthcare Holding AG eine Barzahlung von 65,28 Euro je STADA-Aktie. Darüber hinaus sollen die STADA-Aktionärinnen und -Aktionäre an der vom Vorstand und Aufsichtsrat für das am 31. Dezember 2016 endende Geschäftsjahr vorgeschlagenen Dividende in Höhe von 0,72 Euro je STADA-Aktie partizipieren. Wenn der Vollzug des Angebots vor dem Tag der ordentlichen Hauptversammlung am 30. August 2017 stattfindet, wird der Angebotspreis um 0,72 Euro je STADA-Aktie auf 66,00 Euro erhöht.
  • Das Angebot ist ausweislich der von der Bieterin am 27. April 2017 veröffentlichten Angebotsunterlage an eine Mindestannahmeschwelle von 75 Prozent gebunden, d.h. das Angebot wird u.a. nur dann erfolgreich sein, wenn es von mindestens 75 Prozent der Aktionärinnen und Aktionäre der STADA Arzneimittel AG angenommen wird. Außerdem erfolgt das Angebot unter Vorbehalt üblicher Freigaben durch die zuständigen Kartell- und Aufsichtsbehörden, mit deren Erteilung die Bieterin bis Sommer 2017 rechnet.
  • Für zusätzliche Informationen lesen Sie bitte die Angebotsunterlage, die seit dem 27. April 2017 auf der von Bain Capital und Cinven bereitgestellten Website www.niddahealthcare-angebot.de veröffentlicht ist. 
  • Vorstand und Aufsichtsrat der STADA Arzneimittel AG haben ihre begründete gemeinsame Stellungnahme vom 10. Mai 2017 am 11. Mai 2017 gemäß § 27 Abs. 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes abgegeben, in der sie den Aktionärinnen und Aktionären der STADA Arzneimittel AG die Annahme des Übernahmeangebots empfehlen. Die begründete gemeinsame Stellungnahme ist auf der Unternehmenswebsite unter der Rubrik „Investor Relations“ (www.stada.de/investor-relations/uebernahmeangebot.html) abrufbar.

2. Wie erhalte ich Informationen zur Angebotsunterlage der Bieterin sowie zur begründeten gemeinsamen Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat der STADA Arzneimittel AG?

  • Sie erhalten Informationen zur Angebotsunterlage auf der von Bain Capital und Cinven bereitgestellten Website www.niddahealthcare-angebot.de.
  • Die begründete gemeinsame Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat der STADA Arzneimittel AG vom 10. Mai 2017 gemäß § 27 Abs. 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes ist auf der Unternehmenswebsite unter der Rubrik „Investor Relations“ (www.stada.de/investor-relations/uebernahmeangebot.html) abrufbar. Exemplare der begründeten gemeinsamen Stellungnahme werden bei Deutsche Bank Aktiengesellschaft, Taunusanlage 12, 60325 Frankfurt am Main, Deutschland (Bestellung per Telefax: +49 69 9103 8794 oder per E-Mail unter dct.tender-offers@db.com unter Angabe einer vollständigen Postadresse) sowie bei der STADA Arzneimittel Aktiengesellschaft, Investor Relations, Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel, Deutschland, Telefon: +49 6101 603 113, Telefax: +49 6101 603 215 (Anfragen per E-Mail an ir@stada.de unter Angabe einer vollständigen Postadresse) zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten.

3. Was sind die nächsten Schritte und ab wann läuft die Annahmefrist? Wann kann damit gerechnet werden, dass die Übernahme abgeschlossen ist?

  • Die Frist für die Annahme des Angebots beträgt ausweislich der Angebotsunterlage sechs Wochen und beginnt mit der Veröffentlichung der Angebotsunterlage am 27. April 2017. Sie endet am 8. Juni 2017, 24:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) / 18:00 Uhr (Ortszeit New York).
  • Sollte bei Ablauf der Annahmefrist die Mindestannahmeschwelle erreicht sein, schließt sich an die Veröffentlichung der Ergebnisse automatisch eine weitere Annahmefrist von zwei Wochen an. Ausweislich der Angebotsunterlage beginnt die weitere Annahmefrist voraussichtlich am 14. Juni 2017 und endet am 27. Juni 2017, 24:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) / 18:00 Uhr (Ortszeit New York).
  • Vorstand und Aufsichtsrat der STADA Arzneimittel AG haben am 11. Mai 2017 gemäß § 27 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes ihre begründete gemeinsame Stellungnahme zum freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot vom 10. Mai 2017 abgegeben. Nach sorgfältiger und eingehender Prüfung der am 27. April 2017 veröffentlichten Angebotsunterlage empfehlen beide Gremien den Aktionärinnen und Aktionären der STADA Arzneimittel AG, das Angebot anzunehmen, da es im besten Interesse des Unternehmens und seiner Stakeholder liegt.
  • Die begründete gemeinsame Stellungnahme ist auf der Unternehmenswebsite unter der Rubrik „Investor Relations“ (www.stada.de/investor-relations/uebernahmeangebot.html) abrufbar.
  • Die finale Entscheidung für oder gegen die Annahme des Übernahmeangebots obliegt den Aktionärinnen und Aktionären.
  • Erst nach Ablauf der Annahmefrist und mit Erfüllung aller Vollzugsbedingungen (siehe hierzu oben Antwort 1.) wird feststehen, ob das Angebot erfolgreich war.

4. Wie haben Vorstand und Aufsichtsrat die Angemessenheit der angebotenen Gegenleistung beurteilt? Soll ich das Angebot jetzt annehmen?

  • Bei der Bewertung der Angemessenheit der Gegenleistung aus finanzieller Sicht wurde der Vorstand von zwei Investmentbanken und der Aufsichtsrat von einer weiteren Investmentbank beraten. Die Investmentbanken haben schriftliche Stellungnahmen abgegeben (Fairness Opinions), in denen sie unabhängig voneinander jeweils zu dem Ergebnis gelangen, dass die gebotene finanzielle Gesamtgegenleistung von 66,00 Euro pro STADA-Aktie, bestehend aus 65,28 Euro Angebotspreis zuzüglich 0,72 Euro entweder in Form der vorgeschlagenen Dividende je Aktie oder – sollte die Übernahme vor der Hauptversammlung vollzogen werden – im Wege einer Erhöhung des Angebotspreises, für die STADA-Aktionärinnen und -Aktionäre aus finanzieller Sicht angemessen ist.
  • Die von den Banken jeweils abgegebenen schriftlichen Stellungnahmen beziehen sich ausschließlich auf die finanzielle Angemessenheit des Angebots und dienen zur Information und Unterstützung von Vorstand und Aufsichtsrat bei der Entscheidungsfindung.
  • Unter Berücksichtigung der Ergebnisse der von den Investmentbanken angestellten Untersuchungen sowie auf Basis ihrer jeweils eigenen Erwägungen sind der Vorstand und Aufsichtsrat jeweils und unabhängig voneinander zu der Einschätzung gelangt, dass die Gesamtgegenleistung den Unternehmenswert adäquat reflektiert und für die Aktionärinnen und Aktionäre der STADA Arzneimittel AG eine attraktive Prämie gegenüber den historischen Aktienkursen beinhaltet.
  • Vorstand und Aufsichtsrat kommen zu dem Schluss, den STADA-Aktionärinnen und -Aktionären die Annahme des Übernahmeangebots unter Berücksichtigung der Ausführungen in ihrer begründeten gemeinsamen Stellungnahme zu empfehlen.

5. Wie beurteilen Vorstand und Aufsichtsrat die Absichten der Bieterin in der Angebotsunterlage?

  • Vorstand und Aufsichtsrat haben die in der Angebotsunterlage enthaltenen Absichten der Bieterin für die künftige Geschäftstätigkeit der STADA Arzneimittel AG sorgfältig geprüft. Basis der Absichtserklärungen der Bieterin ist die am 10. April 2017 unterzeichnete Investorenvereinbarung.
  • Beide Gremien begrüßen das darin erklärte Ziel der Bieterin, die Position der STADA Arzneimittel AG als global tätiges Pharmaunternehmen auszubauen und die eingeleitete Wachstumsstrategie zu stärken.
  • Vorstand und Aufsichtsrat sind ferner davon überzeugt, dass die spezifischen Zusagen zugunsten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Unternehmensstandorten eine verlässliche und tragfähige Basis für die künftige Zusammenarbeit mit den Investoren bilden.

6. Wie akzeptiere ich das Übernahmeangebot? An wen muss ich mich wenden?

  • Die Angebotsunterlage enthält ausführliche Informationen, wie und innerhalb welchen Zeitraums Sie das Angebot annehmen können und wie die Abwicklung technisch abläuft.
  • STADA-Aktionärinnen und -Aktionäre können das Angebot annehmen, indem sie während der Annahmefrist eine schriftliche Einverständniserklärung bei ihrer depotführenden Bank einreichen.
  • Bei Fragen bezüglich der Annahme des Angebots und dessen technischer Abwicklung können Sie sich auch an Ihre depotführende Bank wenden.

7. Wann erhalte ich das Geld von Bain Capital und Cinven?

  • Wie die Umbuchung der Aktien und Auszahlung des Angebotspreises technisch erfolgt, entnehmen Sie bitte der Angebotsunterlage, die auf der von Bain Capital und Cinven bereitgestellten Website www.niddahealthcare-angebot.de veröffentlicht ist.
  • Bei Fragen bezüglich der Annahme des Angebots und dessen technischer Abwicklung einschließlich Auszahlung des Angebotspreises können Sie sich auch an Ihre depotführende Bank wenden, die von der in der Angebotsunterlage benannten Abwicklungsstelle entsprechend informiert wurde.
  • Voraussetzung für den Vollzug des Angebots ist jedoch – u.a., dass die Mindestannahmeschwelle von 75 Prozent erreicht und die Transaktion durch die entsprechenden Kartell- und Aufsichtsbehördenbehörden genehmigt wird.

8. Bleibt es final bei dem Angebotspreis von 65,28 Euro zzgl. Dividende iHv. 0,72 Euro? Sollte ich meine Aktien jetzt andienen oder lieber warten, da der Preis möglicherweise zum Ende der Angebotsphase nach oben korrigiert wird?

  • STADA-Aktionärinnen und -Aktionäre können seit der Veröffentlichung der Angebotsunterlage durch die Bieterin am 27. April 2017 ihre Aktien zum Erwerb andienen.
  • Für eine zeitliche Verzögerung der Angebotsannahme besteht kein Grund, denn Sie haben nach den Vorgaben des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes bei Vorliegen bestimmter Widerrufsgründe die Möglichkeit, Ihre Zustimmung zur Andienung Ihrer Aktien zu widerrufen:

    • Aktionärinnen und Aktionäre können ihre Zustimmung insbesondere widerrufen, wenn das Angebot geändert wird. Der Verzicht auf Vollzugsbedingungen durch die Bieterin wäre eine solche Änderung.
    • Aktionärinnen und Aktionäre können von der Annahme des Angebots auch zurücktreten, wenn ein konkurrierendes Angebot abgegeben wird.

  • Weitere Einzelheiten zu der Frage, unter welchen Voraussetzungen ein Rücktritt möglich ist, können Sie der Angebotsunterlage der Bieterin entnehmen.

9. Habe ich die Möglichkeit, meine Zustimmung zur Andienung meiner Aktien zu widerrufen?

  • STADA-Aktionärinnen und -Aktionäre können ihre Zustimmung zur Andienung ihrer Aktien nach den Vorgaben des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes bei Vorliegen bestimmter Widerrufsgründe widerrufen:

    • Aktionärinnen und Aktionäre können ihre Zustimmung insbesondere widerrufen, wenn das Angebot geändert wird. Der Verzicht auf Vollzugsbedingungen durch die Bieterin wäre eine solche Änderung.
    • Aktionärinnen und Aktionäre können von der Annahme des Angebots auch zurücktreten, wenn ein konkurrierendes Angebot abgegeben wird.

10. Was passiert, wenn ich das Angebot nicht annehme?

  • Sie haben selbstverständlich das Recht, Ihre Aktien nicht anzudienen.
  • STADA-Aktionärinnen und -Aktionäre, die das Angebot nicht annehmen, bleiben Aktionärin bzw. Aktionär der STADA Arzneimittel AG.
  • Sie sollten dabei jedoch Folgendes berücksichtigen: STADA-Aktien, für die das Angebot nicht angenommen wurde, können zunächst weiterhin an denselben Börsenplätzen wie vor dem Angebot gehandelt werden. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass Angebot und Nachfrage für STADA-Aktien nach dem erfolgreichen Abschluss der Transaktion zurückgehen und damit die Liquidität der STADA-Aktien sinkt. Dies könnte in der Folge die zügige Ausführung von Aufträgen erschweren. Darüber hinaus könnte die eventuell eingeschränkte Liquidität der STADA-Aktien zu wesentlich stärkeren Kursschwankungen als in der Vergangenheit führen.
  • Zudem sollten Sie berücksichtigen, dass die Bieterin unter bestimmten gesetzlich geregelten Voraussetzungen Strukturmaßnahmen wie etwa einen Squeeze-out veranlassen kann, die dazu führen, dass die Aktien der verbleibenden STADA-Aktionärinnen und -Aktionäre gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung auf die Bieterin übertragen werden. Ebenso ist der Abschluss eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags denkbar, der u.a. zur Folge hätte, dass den verbleibenden STADA-Aktionärinnen und -Aktionären eine Garantiedividende gezahlt würde.
  • Informationen zu den Absichten der Bieterin entnehmen Sie bitte der Angebotsunterlage, die auf der von Bain Capital und Cinven bereitgestellten Website www.niddahealthcare-angebot.de veröffentlicht ist.
  • Einzelheiten zu den Folgen der Annahme bzw. Nicht-Annahme des Angebots können Sie der begründeten gemeinsamen Stellungnahme entnehmen.

11. Wieviel Prozent der Aktien müssen von Bain Capital und Cinven erworben werden, damit die Übernahme gelingt?

Das Angebot der Bieterin erfolgt ausweislich der Angebotsunterlage mit einer Mindestannahmeschwelle von 75 Prozent.

12. Wird STADA bekannt geben, wie viele Anteileigner ihre Aktien bereits verkauft haben?

Während der Annahmefrist wird der Anteil der bereits angedienten Aktien gemäß den Vorgaben des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes regelmäßig von der Bieterin im Bundesanzeiger sowie auf der Website www.niddahealthcare-angebot.de veröffentlicht (so genannte „Wasserstandsmeldungen“).

13. Kann ich mit meinen Aktien noch handeln, nachdem ich diese angedient habe?

Die angedienten STADA-Aktien können ausweislich der Angebotsunterlage im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden. Es kann jedoch sein, dass Handelsvolumen und Liquidität der angedienten STADA-Aktien von der jeweiligen Annahmequote abhängen und deshalb überhaupt nicht vorhanden oder gering sein und starken Schwankungen unterliegen können. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass mangels Nachfrage der börsliche Verkauf von angedienten STADA-Aktien nicht möglich sein wird. Weitere Einzelheiten hierzu können Sie der Angebotsunterlage der Bieterin entnehmen.

14. Wieso wurde die ordentliche Hauptversammlung vom 8. Juni 2017 verschoben?

Der Vorstand der STADA Arzneimittel AG hat im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Angebotsunterlage beschlossen, die ursprünglich für den 8. Juni 2017 terminierte Hauptversammlung der Gesellschaft auf den 30. August 2017 zu vertagen, um sicher zu stellen, dass die Hauptversammlung das Ergebnis des Angebotsprozesses angemessen reflektieren kann.

15. Kann ich noch an der Hauptversammlung teilnehmen, wenn ich meine Aktien den Bietern zum Kauf angedient habe?

Teilnahmeberechtigt an der Hauptversammlung sind die Aktionärinnen und Aktionäre der STADA Arzneimittel AG. Sollte bis zur Hauptversammlung das Übernahmeangebot vollzogen sein, gehen Ihre angedienten Aktien einschließlich des Teilnahmerechts auf die Bieterin über. Ist das Angebot bis zur Hauptversammlung am 30. August 2017 noch nicht vollzogen, bleiben Sie Aktionärin bzw. Aktionär der STADA Arzneimittel AG und können sich als solche(r) zur Teilnahme an der Hauptversammlung anmelden. Weitere Informationen zur zeitlichen Einschätzung der Bieterin hinsichtlich des Vollzugs finden Sie auch bei der Antwort unter FAQ „Was sind die nächsten Schritte und ab wann läuft die Annahmefrist? Wann kann damit gerechnet werden, dass die Übernahme abgeschlossen ist?“

16. Was passiert mit der Dividende, falls die Übernahme noch vor der Hauptversammlung abgeschlossen wird?

  • Wenn der Vollzug des Angebots vor dem Tag der ordentlichen Hauptversammlung 2017 erfolgt, wird der Angebotspreis von 65,28 Euro ausweislich der Angebotsunterlage um 0,72 Euro auf 66,00 Euro je STADA-Aktie erhöht.
  • Wenn der Vollzug des Angebots nach dem Tag der ordentlichen Hauptversammlung 2017 erfolgt, erhalten STADA-Aktionärinnen und -Aktionäre die Dividende 2016 noch von der STADA Arzneimittel AG. Die Dividende wird am dritten Bankarbeitstag nach der Hauptversammlung ausgezahlt. Dies setzt jedoch voraus, dass der diesbezügliche Beschlussvorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat von der Hauptversammlung angenommen wird.
  • Diejenigen STADA-Aktionärinnen und Aktionäre, die ihre STADA-Aktien eingeliefert haben, erhalten im Falle des Vollzugs des Angebots von der Bieterin noch zusätzlich 65,28 Euro je STADA-Aktie.

17. Gibt es für mich steuerliche Nachteile, wenn ich das Angebot annehme/ablehne?

  • Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen zu steuerlichen Auswirkungen der Annahme/Ablehnung des Angebots keine Auskunft geben können.
  • Wir empfehlen Ihnen, zu dieser Frage eine steuerliche Beratung einzuholen, bei der die persönlichen Verhältnisse der jeweiligen Aktionärin bzw. des jeweiligen Aktionärs berücksichtigt werden können.

Analysten-Telefonkonferenz vom 10. April 2017

Hören Sie hier den Mitschnitt der Analysten-Telefonkonferenz vom 10. April 2017:

Download (mp3)

Grippostad®C Hartkapseln

Grippostad®C Hartkapseln

Neu! Hoggar Night® TV-Spot

Neu! Hoggar Night® TV-Spot

Gut einschlafen, gut durchschlafen, erholt aufwachen. Schauen Sie doch mal bei hoggar.de vorbei!

Erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörungen können sehr belastend sein. Informieren
Sie sich und finden Sie mögliche Therapien. Mehr erfahren

entdecken