STADA

Arbeitnehmerbelange

Arbeitnehmerbelange

STADAs Personalpolitik ist derzeit noch dezentral organisiert. Das bedeutet, dass die internationalen Tochtergesellschaften – unter Einhaltung der Unternehmensrichtlinien und -standards, insbesondere der Compliance-Richtlinien – in vielen Bereichen des Personalmanagements wie Personalauswahl, Qualifizierung und Vergütung zurzeit noch weitgehend selbständig sind. Im Rahmen einer zunehmend stärkeren Zentralisierung soll der Bereich „Human Resources“ zukünftig jedoch deutlich internationaler ausgerichtet werden.

Auf Grund der Übernahme STADAs durch eine neue Mehrheitseigentümerin im 3. Quartal 2017 kam der Mitarbeitermotivation und -bindung im Berichtsjahr eine besondere Bedeutung zu. Dabei war die interne Kommunikation das wesentliche Instrument, um der mit dem Übernahmeprozess einhergehenden Verunsicherung innerhalb der Belegschaft entgegenzuwirken. Der gesamte Prozess vom Übernahmeangebot bis hin zu dessen Beendigung wurde durch regelmäßige elektronische Kommunikation im Namen des Vorstands begleitet. Zum anderen wurden Führungskräfte mit Informationsmaterialien wie etwa Gesprächsleitfäden und Fragenkatalogen ausgestattet, um den Dialog mit ihren jeweiligen Teammitgliedern zu suchen. Zudem hat STADA im Geschäftsjahr 2017 am Firmenhauptsitz zu fünf Mitarbeiterversammlungen eingeladen, die simultan auf Englisch übersetzt wurden und via Webcast von allen in- und ausländischen Gesellschaften abgerufen werden konnten. Dabei war es allen Mitarbeitern möglich, Fragen zur Übernahme direkt vor Ort, via Chat oder bereits im Vorfeld schriftlich und anonym einzureichen.

Mitarbeitergewinnung und -bindung

Der Erfolg eines Unternehmens beruht maßgeblich auf der Kompetenz, der Einsatzbereitschaft und der Motivation seiner Belegschaft. Um qualifizierte Mitarbeiter zu halten und zu gewinnen, bietet STADA ihrer Belegschaft bspw. in Deutschland ein breites Spektrum an sozialen und monetären Zusatzleistungen.

Gleiche Chancen und familienfreundliche Rahmenbedingungen sind wichtige Erfolgsfaktoren für jedes Unternehmen und leisten einen elementaren Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit. Aus diesem Grund unterstützt STADA ihre Mitarbeiter dabei, Beruf und Familie übereinzubringen, indem flexible Arbeitszeiten ermöglicht werden oder etwa Mitarbeiter von Zuschüssen zu Kinderbetreuungskosten und Beratungsangeboten zum Thema Angehörigenpflege profitieren.

Neben Zuschüssen zu Kinderbetreuungskosten umfassen STADAs monetäre Zusatzleistungen u.a. die Bezuschussung des Erwerbs von Mitarbeiteraktien über ein Mitarbeiterbeteiligungsmodell, die Bezahlung und Bezuschussung des Arbeitsweges, eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung Chemie (BUC) für jeden Tarif- und tarifnahen Mitarbeiter in Vollzeit, die Förderung des ChemiePensionsfonds sowie eine Gruppenunfallversicherung, die auch bei privaten Unfällen greift.

Um mit der Arbeitskraft eines jeden Mitarbeiters – einer der wesentlichen Ressourcen des Unternehmens – verantwortungsvoll umzugehen, hat STADA zudem am Hauptsitz in Bad Vilbel bspw. ein betriebliches Gesundheitsmanagement etabliert, das die Belegschaft darin bestärkt, sich körperlich fit zu halten.

Begründet durch den Übernahmeprozess stellte die Mitarbeitergewinnung trotz dieser vielfältigen Maßnahmen und Leistungen im Geschäftsjahr 2017 eine große Herausforderung für das Unternehmen dar. Dies galt speziell für neu zu besetzende Positionen mit Managementbezug.

Arbeitnehmerrechte und Arbeitssicherheit

STADA achtet konzernweit, unter Achtung der lokalen Gesetze, auf die Rechte ihrer Mitarbeiter und trägt unter Einhaltung der gängigen Standards für deren Sicherheit am Arbeitsplatz Sorge.

Das Unternehmen bekennt sich zum Gleichbehandlungsgrundsatz und verfolgt Verstöße gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen. Um den Schutz gegen Diskriminierung am Arbeitsplatz zu fördern, werden bspw. Mitarbeiter der deutschen Standorte bei ihrem Eintritt in das Unternehmen über das geltende Diskriminierungsverbot unterrichtet und eine innerbetriebliche Beschwerdestelle dient als Anlaufpunkt.

Weiterhin legt das Unternehmen auf eine partnerschaftliche Beteiligung der Arbeitnehmervertreter Wert und bekennt sich klar zur Vereinigungsfreiheit sowie dem Recht seiner Belegschaft auf Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft.

Mit Blick auf die Sicherheit von Mitarbeitern kommt der Vermeidung von Unfällen und Notfallsituationen sowie der Planung von Notfallmaßnahmen ein hoher Stellenwert zu. Sollte sich dennoch ein Unfallgeschehnis ereignen, wird dessen Hergang dezentral in den Produktionsstandorten durch lokale Produktionsleiter gesteuert und nachträglich im Produktionsmanage- mentteam besprochen, um das Team vor Ort zu sensibilisieren und geeignete Präventivmaßnahmen festzulegen.

Bestmöglichen Schutz erreicht STADA auch durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihren Mitarbeitern, deren Wissen und Erfahrung die Basis für eine kontinuierliche Verbesserung der Arbeitssicherheit sind.

Aus- und Weiterbildung

STADA misst der Aus- und Weiterbildung einen hohen Stellenwert bei. Insbesondere auch vor dem Hintergrund, den eigenen Bedarf an qualifizierten Nachwuchskräften zu decken und mit ihnen die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu sichern und zu stärken, nutzt STADA interne Förderung und gezielte Programme. Die individuelle Weiterbildung der Beschäftigten wird dabei bedarfsorientiert und nach individuellen Zielen durch die jeweiligen Abteilungen abgestimmt und veranlasst.

Im Jahr 2017 befanden sich elf Personen in einer Ausbildung oder einem dualen Studium bei STADA. Im Rahmen der Nachwuchsförderung bietet das Unternehmen außerdem Studenten die Möglichkeit, bei einem Praktikum oder Referendariat Praxiserfahrung in der Pharmabranche zu sammeln.

Förderung von Chancengleichheit

STADA schätzt die Vielfalt an persönlichen Eigenschaften, Talenten und Leistungen innerhalb ihrer Belegschaft. Die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens hängt maßgeblich davon ab, wie diese Vielfalt gefördert und genutzt wird. Als international agierender Konzern mit Standorten in über 30 Ländern weltweit ist die kulturelle Vielfalt ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens.

Hinsichtlich der Chancengleichheit von Frauen und Männern legt STADA bei der Besetzung von Stellen Wert auf eine ausgewogene Repräsentation beider Geschlechter und der Vorstand achtet auch im Rahmen der Nachfolgeplanung für Führungskräfte auf eine angemessene Frauenförderung zur stetigen Anhebung des Frauenanteils. Im Vordergrund steht bei der Besetzung von Führungspositionen jedoch stets die fachliche und persönliche Qualifikation der Kandidatin/des Kandidaten und nicht das Geschlecht.

Bezogen auf die Gesamtbelegschaft des STADA-Konzerns lag die Frauenquote zum 31.12.2017 bei ca. 58%. Der konzern- weite Anteil von Frauen in der ersten und zweiten Führungsebene unterhalb des Vorstands lag zum 30.06.2017 bei 25,0% bzw. 25,6%. Als neue Zielgrößen für den Frauenanteil legte der Vorstand im Juni 2017 mindestens eine Beibehaltung des jeweiligen Status quo mit einer Umsetzungsfrist bis zum 31.12.2018 fest (vgl. Geschäftsbericht 2017: Corporate Governance Bericht inklusive Erklärung zur Unternehmensführung für die STADA Arzneimittel AG und den Konzern).


Karriere bei STADA

Karriere bei STADA

Bewerben Sie sich und machen Sie Karriere bei uns

Mehr erfahren

Unternehmen

Unternehmen

STADA – ein börsennotiertes, internationales Unternehmen mit Fokus auf den Gesundheitsmarkt.

Mehr erfahren

Investor Relations

Investor Relations

In unserem Bereich Investor Relations finden Sie alle Fakten und Hintergrundinformationen zur STADA-Aktie. 

Mehr erfahren

Grippostad®C Hartkapseln

Grippostad®C Hartkapseln

Neu! Hoggar Night® TV-Spot

Neu! Hoggar Night® TV-Spot

Gut einschlafen, gut durchschlafen, erholt aufwachen. Schauen Sie doch mal bei hoggar.de vorbei!

Erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörungen können sehr belastend sein. Informieren
Sie sich und finden Sie mögliche Therapien. Mehr erfahren

entdecken